Wir über uns

Die Deutsch-Isländische Gesellschaft e. V. (DIG) ist ein Verein sowohl für islandinteressierte Deutsche als auch für in Deutschland lebende Isländer. Die Freundschaft beider Völker und das gegenseitige Kennenlernen wollen wir fördern.

Wenn Sie Island lieben und diese einzigartige Insel im Norden von allen Seiten kennen lernen wollen, sind Sie bei uns richtig.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an,
am besten aber werden Sie Mitglied in unserer Gesellschaft.

Kontaktinformationen | Mitgliedschaftsinformationen

34. Kölner Island-Kolloquium

34. Kölner Island-Kolloquium (24.11.2007)

  • Begrüßung durch den Präsidenten der Gesellschaft, Prof. Dr. Gert Kreutzer
  • Prof. Dr. Gert Kreutzer (Köln):
    Jón Sveinsson („Nonni“). Sein Leben und Werk im Überblick.
  • Dr. h.c. Ernst Gerhardt (Frankfurt):
    Persönliche Erinnerungen an Nonni.
  • Matthías Johannessen (Reykjavík):
    Jónas Hallgrímsson – Dichter der Naturschönheit.
  • Georg Hollanders und Þór Sigurðsson (Akureyri):
    Altisländische Rímur-Gesänge mit Ditschiridu-Begleitung
  • Laufey Guðnadóttir (Kiel):
    Zur Digitalisierung der Handschriften – Entstehung und Inhalt einer Webseite über mittelalterliche isländische Manuskripte
  • Claudius Diemer (Monschau):
    Island im Satellitenbild – Technik und Interpretation
  • Hulda Sif Hermannsdóttir (Akureyri):
    Bilder aus der Welt von Nonni in Akureyri und Umgebung

Leitung: Dr. Sverrir Schopka

33. Kölner Island-Kolloquium

33. Kölner Island-Kolloquium (19.11.2006)

  • Begrüßung durch den Präsidenten der Gesellschaft, Prof. Dr. Gert Kreutzer
  • Thor Vilhjálmsson (Reykjavík):
    Einblicke – Ausblicke
  • Prof. Dr. Klaus von See (Frankfurt):
    Die Geschichte der deutschen Nordistik im Kontext von Politik und Weltanschauung
  • Oswald Dreyer-Eimbcke (Wohltorf):
    Island – das Land der Superlative
  • Dr. Charlotte Kaiser (Kiel):
    Die Medizin im mittelalterlichen Norden, insbesondere Islands

Leitung: Dr. Sverrir Schopka
 

32. Kölner Island-Kolloquium

32. Kölner Island-Kolloquium (19.11.2005)

  • Begrüßung durch den Außenminister der Republik Island,
    Geir H. Haarde
  • Prof. Dr. Gert Kreutzer (Köln), Präsident der Gesellschaft:
    Deutsche Islandbilder vom 17. Jahrhundert bis heute
  • Honorarkonsulin Bettina Adenauer-Bieberstein (Köln):
    50 Jahre Deutsch-Isländische Gesellschaft e.V., Köln
  • Prof. Dr. Jón Þór Þórhallsson (Reykjavík):
    Island ist fern und doch so nah
    Die moderne Kommunikationsgesellschaft Islands
  • Prof. Dr. Trausti Valsson (Reykjavík):
    Geschichte und Zukunft Islands aus planerischer Sicht

Leitung: Dr. Sverrir Schopka

30. Kölner Island-Kolloquium

30. Kölner Island-Kolloquium (29.11.2003)

  • Botschafter von Island, S. E. Jón Egill Egilsson, Berlin:
    „1. Dezember 1918: Geburt des Nationalstaates Island“
  • Frank-Ulrich Schmidt, Soltau:
    „Islands Vogelwelt – Europäer oder Amerikaner?“
  • Hartmut Wolf, Künstlername Lupus, Hamburg:
    „Die erste lutherische Kirche von Hanseaten in Hannenfjord“
  • Gerður Gunnarsdóttir, Rösrath, und Hanno Rheineck, Troisdorf:
    Geigenspiel und Gesang mit Interview-Einlagen

Leitung: Sverrir Schopka 

31. Kölner Island-Kolloquium

31. Kölner Island-Kolloquium (27.11.2004)

  • Steinunn Sigurðardóttir, Montpellier:
    „Mit den Augen einer Schrifstellerin – 60 Jahre isländische Republik“
  • Prof. Dr. Gert Kreutzer, Köln:
    „Die Anfänge der isländischen bildenden Kunst“
  • Edgar Manz, Trier:
    „10 Jahre Schüleraustausch zwischen Egilsstaðir und Trier“
  • Dr. David Bothe, Köln:
    „Das Kárahnjúkar-Kraftwerk – können die Umweltkosten monetär bestimmt werden?“

Leitung: Dr. Sverrir Schopka 

29. Kölner Island-Kolloquium

29. Kölner Island-Kolloquium (30.11.2002)

  • Staatssekretär Ólafur Davíðsson, Reykjavík:
    „50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Island und Deutschland“
  • Dr. Sigfús A. Schopka, Reykjavík:
    „Wie schützt Island seine Fischbestände?“
  • Dr. Ulrich Münzer, Brannenburg:
    „Überwachung subglazialer Vulkane in Island mit Hilfe der Radarfernerkundung – ein Beitrag zum Katastrophen-Monitoring“
  • Hans Gerd Klais, Bonn:
    „Einige Gedanken des Orgelbauers zu seinem Instrument in der Hallgrímskirkja in Reykjavík“

Leitung: Dr. Sverrir Schopka 

Unterkategorien

Seit 1971 führt die DIG Köln regelmäßig einmal im Jahr (außer 1974, 1976 und 1977) das Kölner Island-Kolloquium (KIK) durch, und zwar gewöhnlich am Samstag vor dem ersten Advent. Hier bieten jeweils vier Fachleute aus Island oder Deutschland Neues und Interessantes zu allen denkbaren Themen, die mit Island oder den deutsch-isländischen Beziehungen zu tun haben.

Eine Programmübersicht aller bisherigen Kolloquien haben wir für Sie hinterlegt.

Das Kölner Island-Kolloquium wurde und wird freundlicherweise unterstützt vom Auswärtigen Amt und von Icelandair.