Wir über uns

Die Deutsch-Isländische Gesellschaft e. V. (DIG) ist ein Verein sowohl für islandinteressierte Deutsche als auch für in Deutschland lebende Isländer. Die Freundschaft beider Völker und das gegenseitige Kennenlernen wollen wir fördern.

Wenn Sie Island lieben und diese einzigartige Insel im Norden von allen Seiten kennen lernen wollen, sind Sie bei uns richtig.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an,
am besten aber werden Sie Mitglied in unserer Gesellschaft.

Kontaktinformationen | Mitgliedschaftsinformationen

5. Kölner Island-Kolloquium

5. Kölner Island-Kolloquium (18.11.1978)

  • Prof. Dr. Dr. Hans Engländer, Köln:
    „Die tiergeographische Stellung von Island.“
  • Prof. Dr. Hans Schottmann, Münster:
    „Die Komposition der Saga von den Schwurbrüdern.“
  • Dr. Erika Schulz-Rinne, Köln:
    „Zur Struktur des deutsch-Isländischen Außenhandels.“
  • Dr. Achim Schnütgen, Köln:
    „Vorbereitung und Durchführung einer Geographen-Exkursion nach Island.“

Leitung: H. G. Eßer 

4. Kölner Island-Kolloquium

4. Kölner Island-Kolloquium (20.11.1975)

  • Prof. Dr. Gustav Angenheister, München:
    „Beiträge der Geophysik zur Erforschung Islands.“
  • Dr. Anne Heinrichs, Berlin:
    „Organisation und Tendenzen der neueren Sagaforschung.“
  • Oswald Dreyer-Eimbcke, Hamburg:
    „Zur Historie, Struktur und Aufgabe der Schiffahrt von und nach Island aus Hamburger Sicht.“
  • Dr. Ing. Jón Vestdal, Reykjavik:
    „Möglichkeiten und Probleme des deutsch-Isländischen Kulturaustauschs.“

Leitung: H. G. Eßer 

3. Kölner Island-Kolloquium

3. Kölner Island-Kolloquium (24.11.1973)

  • H. G. Eßer, Köln:
    „Konrad Maurer und die isländische Unabhängigkeitsbewegung im 19. Jahrhundert.“
  • Dr. Eberhard Rumbke, Siegen:
    „Natur als Gegenstand isländischer Literatur.“
  • Ministerialdirigent i. R. Dr. Gerhard Meseck, Bad Honnef:
    „Die Ausdehnung der isländischen Fischereizone und deren Problematik.“
  • Dr. Ingrid Weiss, Bonn:
    „Das Islandtief. Eine klimatologische Analyse mit Dias.“

Leitung: H. G. Eßer 

2. Kölner Island-Kolloquium

2. Kölner Island-Kolloquium (25.11.1972)

  • Hubertus Preusser, Saarbrücken:
    „Zur typologischen Betrachtung der isländischen Landschaft.“
  • Dr. Kurt Schier, München:
    „Die Sagaliteratur in europäischer Sicht.“
  • Dr. Sverrir Schopka, Hamburg:
    „Die Muschelkalkvorkommen bei Island und die isländische Zementindustrie.“
  • Dr. Stefan Ertz, Köln:
    „Die Heinrich-Erkes-Island-Sammlung in der Universitäts- und Stadtbibliothek, Köln.“

Leitung: H.G. Esser 

1. Kölner Island-Kolloquium

1. Kölner Island-Kolloquium (13.11.1971)

  • Prof. Dr. Martin Schwarzbach, Köln:
    „Geologische Forschungsarbeit in Island. Praxis und Ergebnisse des Geologischen Instituts Köln.“
  • Prof. Dr. Ulrich Groenke, Köln:
    „Die isländische Sprache. Vom Werden einer Kultursprache.“
  • Dr. Michael Rehs, Stuttgart:
    „Das Haus des Nordens in Reykjavik. Islands Hauptstadt als Zentrum interskandinavischen Kulturaustauschs.“
  • Gunnar Wendler-Johannsson, Frankfurt:
    „Zur Organisation und den Problemen des isländischen Reiseverkehrs.“

Leitung: H. G. Eßer 

Kölner Island-Kolloquium

Seit 1971 führt die DIG Köln regelmäßig einmal im Jahr (außer 1974, 1976 und 1977) das Kölner Island-Kolloquien (KIK) durch, und zwar gewöhnlich am Samstag vor dem ersten Advent. Hier bieten jeweils drei oder vier Fachleute aus Island oder Deutschland Neues und Interessantes zu allen denkbaren Themen, die mit Island oder den deutsch-isländischen Beziehungen zu tun haben.
Im Jubiläumsjahr 2005 hat bereits das 32. Kolloquium stattgefunden, das 40. Island-Kolloquium 2013.

 

 

 

 

Unterkategorien

Seit 1971 führt die DIG Köln regelmäßig einmal im Jahr (außer 1974, 1976 und 1977) das Kölner Island-Kolloquium (KIK) durch, und zwar gewöhnlich am Samstag vor dem ersten Advent. Hier bieten jeweils vier Fachleute aus Island oder Deutschland Neues und Interessantes zu allen denkbaren Themen, die mit Island oder den deutsch-isländischen Beziehungen zu tun haben.

Eine Programmübersicht aller bisherigen Kolloquien haben wir für Sie hinterlegt.

Das Kölner Island-Kolloquium wurde und wird freundlicherweise unterstützt vom Auswärtigen Amt und von Icelandair.