Wir über uns

Die Deutsch-Isländische Gesellschaft e. V. (DIG) ist ein Verein sowohl für islandinteressierte Deutsche als auch für in Deutschland lebende Isländer. Die Freundschaft beider Völker und das gegenseitige Kennenlernen wollen wir fördern.

Wenn Sie Island lieben und diese einzigartige Insel im Norden von allen Seiten kennen lernen wollen, sind Sie bei uns richtig.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an,
am besten aber werden Sie Mitglied in unserer Gesellschaft.

Kontaktinformationen | Mitgliedschaftsinformationen

29. Kölner Island-Kolloquium

29. Kölner Island-Kolloquium (30.11.2002)

  • Staatssekretär Ólafur Davíðsson, Reykjavík:
    „50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Island und Deutschland“
  • Dr. Sigfús A. Schopka, Reykjavík:
    „Wie schützt Island seine Fischbestände?“
  • Dr. Ulrich Münzer, Brannenburg:
    „Überwachung subglazialer Vulkane in Island mit Hilfe der Radarfernerkundung – ein Beitrag zum Katastrophen-Monitoring“
  • Hans Gerd Klais, Bonn:
    „Einige Gedanken des Orgelbauers zu seinem Instrument in der Hallgrímskirkja in Reykjavík“

Leitung: Dr. Sverrir Schopka 

28. Kölner Island-Kolloquium

28. Kölner Island-Kolloquium (1.12.2001)

  • Botschafter a.D. Dr. Reinhart W. Ehni, Berlin:
    „Fünf Jahre deutscher Botschafter in Island“
  • Prof. Dr. Hubert Seelow, Erlangen:
    „Laxness und Deutschland“
  • Davíð Jóhannsson, Hamburg:
    „Die Entwicklung des Tourismus in Island in Vergangenheit und Zukunft“
  • Vilhjálmur Knudsen, Reykjavík:
    „Vulkanausbrüche in Island 1947–2000“ (Eine Video-Schau)

Leitung: Dr. Sverrir Schopka 

27. Kölner Island-Kolloquium

27. Kölner Island-Kolloquium (2.12.2000)

  • Ari Trausti Guðmundsson, Reykjavik:
    „Erdbeben und Erdbebenforschung in Island.“
  • Sabine Barth, Bergisch Gladbach:
    „Neuere Erkenntnisse über die Landnahme der Isländer in Grönland und Amerika vor 1000 Jahren.“
  • Sigriður Sigurðardóttir, Reykjavik:
    „Island auf der EXPO 2000, Erwartungen und Ergebnisse.“
  • Claudia Köstler, Köln:
    „Entwicklung und Einflüsse der isländischen Rock- und POP-Musik seit den 50er Jahren bis heute.“ (mit Musikbeispielen)

Leitung: Dr. Sverrir Schopka 

25. Kölner Island-Kolloquium

25. Kölner Island-Kolloquium (28.11.1998)

  • Garðar Ingvarsson, Reykjavik:
    „Der Beitrag der Fremdinvestitionen - insbesondere in der energieintensiven Industrie - zur wirtschaftlichen Lage in Island.“
  • Reinhard Links, Schleswig:
    „Die Wikingerzeit in Skandinavien - Handwerkstechnik oder Handel?“
  • Prof. Dr. Axel Priebs, Hannover/Kiel:
    „Reykjavik im 20. Jahrhundert - von der Kleinstadt zur Wachstumsregion.“
  • Prof. Dr. Heinrich Schwab, Kopenhagen:
    „,Jón Leifs und die 'gigantischen Vorgänge eines isländischen Vulkanausbruchs'. Zum Thema 'Musik und Landschaft' in den skandi­navischen Ländern.“

Leitung: Prof. Dr. Gert Kreutzer 

26. Kölner Island-Kolloquium

26. Kölner Island-Kolloquium (4.12.1999)

  • Dr. Sverrir Schopka, Köln:
    „Einführung der Wasserstoffwirtschaft in Island - Zukunftsper­spektiven und Bedeutung.“
  • Prof. Dr. Dieter Strauch, Köln:
    „Vertrags-, Raub- und Friedelehe. Zur Entwicklung des Eherechts im mittelalterlichen Island.“
  • Arthúr Björgvin Bollason, Hvolsvöllur:
    „Kulturerbe und Gegenwart in Island.“
  • Dr. Uwe Schnall, Bremerhaven:
    „Nordeuropäischer Walfang in Wikingerzeit und Mittelalter.“

Leitung: Prof. Dr. Gert Kreutzer 

24. Kölner Island-Kolloquium

24. Kölner Island-Kolloquium (06.12.1997)

  • Prof. Dr. Wolfgang Jacoby, Mainz:
    „Über den Vulkanismus in Island - seine tiefen Ursachen und Auswirkungen.“
  • Ásgeir Guðmundsson, Reykjavík:
    „Isländische Mitläufer und Opfer der Nationalsozialisten.“
  • Wolfgang Berg, Bad Honnef:
    „Das Islandpferd - seine Geschichte und seine Entwicklung auf Island und auf dem Kontinent.“
  • Jóhann Smári Sævarsson (Baß) und Hjälmar Sighvatsson (Piano):
    Lieder russischer und isländischer Komponisten.

Leitung: Prof. Dr. Gert Kreutzer 

Unterkategorien

Seit 1971 führt die DIG Köln regelmäßig einmal im Jahr (außer 1974, 1976 und 1977) das Kölner Island-Kolloquium (KIK) durch, und zwar gewöhnlich am Samstag vor dem ersten Advent. Hier bieten jeweils vier Fachleute aus Island oder Deutschland Neues und Interessantes zu allen denkbaren Themen, die mit Island oder den deutsch-isländischen Beziehungen zu tun haben.

Eine Programmübersicht aller bisherigen Kolloquien haben wir für Sie hinterlegt.

Das Kölner Island-Kolloquium wurde und wird freundlicherweise unterstützt vom Auswärtigen Amt und von Icelandair.