Wir über uns

Die Deutsch-Isländische Gesellschaft e. V. (DIG) ist ein Verein sowohl für islandinteressierte Deutsche als auch für in Deutschland lebende Isländer. Die Freundschaft beider Völker und das gegenseitige Kennenlernen wollen wir fördern.

Wenn Sie Island lieben und diese einzigartige Insel im Norden von allen Seiten kennen lernen wollen, sind Sie bei uns richtig.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an,
am besten aber werden Sie Mitglied in unserer Gesellschaft.

Kontaktinformationen | Mitgliedschaftsinformationen

16. Kölner Island-Kolloquium

16. Kölner Island-Kolloquium (18.11.1989)

  • Dr. Ulrich Münzer, Brannenburg:
    „Entwicklung und Aufbau Islands aus der Sicht der Fernerkundung.“
  • Dr. Christian Roth, Straumsvík/Island:
    „Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Island.“
  • Prof. Dr. Ulrich Groenke, Köln:
    „Insel der Wikinger - trotziges Ende der Welt. Landläufige Mißverständnisse zu Island und den Isländern.“
  • Prof. Dr. Gert Kreutzer, Kiel:
    „Von der Edda zu den Sugar Cubes. Volkstümliche Liedmusik in Island vom Mittelalter bis zur Gegenwart.“

Leitung: Hermann Höner 

15. Kölner Island-Kolloquium

15. Kölner Island-Kolloquium (26.11.1988)

  • Dr. Horst Noll, Köln:
    „Im Reiche Surturs. Lavahöhlen in Island.“
  • Prof. Dr. Heinrich Beck, Bonn:
    „Haben die Isländer Amerika entdeckt? Zum Stand der kontroversen Diskussion.“
  • Dr. Achim Schnütgen, Köln:
    „Island Energieversorgung in Gegenwart und Zukunft.“
  • Dr. Erika Schulz-Rinne, Köln:
    „Die Situation des isländischen Außenhandels Ende der 80er Jahre. Bemühungen der Wirtschaft, die Abhängigkeit vom Hauptexportprodukt Fisch zu verringern.“

Leitung: Hermann Höner 

14. Kölner Island-Kolloquium

14. Kölner Island-Kolloquium (28.11.1987)

  • Dr. Rainer Glawion, Bochum:
    „Das Klima Islands. Geoökologischer Grenzfaktor für Vegetation und Landnutzung.“
  • Priv.-Doz. Dr. Gert Kreutzer, Kiel:
    „Der Durchbruch der Moderne in der isländischen Lyrik.“
  • Klaus Banhelmeß, Köln:
    „Deutsche Walfänger im Fáskrúðsfjord am Anfang dieses Jahrhunderts.“
  • Botschaftsrätin Sigriður Snævarr, Bonn:
    „Reykjavik, eine Metropole zwischen West und Ost.“

Leitung: H. G. Eßer 

12. Kölner Island-Kolloquium

12. Kölner Island-Kolloquium (7.12.1985)

  • Prof. Dr. Martin Schwarzbach, Bergisch-Gladbach:
    „Islands Wasserfälle vom Geologen betrachtet.“
  • Dr. Peter Sedlacek, Münster:
    „Der ökonomische Entwicklungsweg Islands zwischen Weltmarktintegration und -dissoziation.“
  • Priv.-Doz. Dr. Hubert Seelow, München:
    „Die isländische Rimur-Dichtung. Epische Tradition eines halben Jahrtausends.“
  • Dr. Jörg-Friedhelm Venzke, Essen:
    „Quantitative Auswertung einer Bibliographie zur Physischen Geographie Islands.“

Leitung: H. G. Eßer 

13. Kölner Island-Kolloquium

13. Kölner Island-Kolloquium (29.11.1986)

  • Dr. Horst Noll, Köln:
    „Die Rolle des explosiven Vulkanismus in Island. Ein Vergleich mit dem Maar-Vulkanismus der Eifel.“
  • Dieter Wendler-Johannsson, Frankfurt:
    „Der Reiseverkehr nach Island unter volkswirtschaftlichen Aspekten.“
  • Prof. Dr. Heiko Uecker, Bonn:
    „Das deutsche Island-Bild.“
  • Jörg Grzebeta, Oberhausen:
    „Island-Hawaii. Geologischer Vergleich zweier Vulkaninseln.“

Leitung: H. G. Eßer 

11. Kölner Island-Kolloquium

11. Kölner Island-Kolloquium (1.12.1984)

  • Dr. Jörg-Friedhelm Venzke, Essen:
    „Das Mývatn in Nordost-Island. Eine ,Einzellandschaft' für Naturforscher.“ (mit Farbdias)
  • Þorvarður Alfonsson, Reykjavik:
    „Beteiligung Islands an der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit.“
  • H. G. Eßer, Köln:
    „Dr. Hans Spethmann - zum 100. Gebunstag im Jahre 1985. Person und Werk - Forschungsreisender in Islands ,kleinen Gebieten' - Mitbegründer der ,Vereinigung der Islandfreunde' von 1913.“ (mit zeitgenössischen schwarz-weiß Dias)
  • Prof. Dr. Heinrich Beck, Bonn:
    „Island und das frühe Mittelalter. Soziale und staatliche Strukturen des alten Island im Verhältnis zu Mittel- und Nordeuropa.“

Leitung: H. G. Eßer 

Unterkategorien

Seit 1971 führt die DIG Köln regelmäßig einmal im Jahr (außer 1974, 1976 und 1977) das Kölner Island-Kolloquium (KIK) durch, und zwar gewöhnlich am Samstag vor dem ersten Advent. Hier bieten jeweils vier Fachleute aus Island oder Deutschland Neues und Interessantes zu allen denkbaren Themen, die mit Island oder den deutsch-isländischen Beziehungen zu tun haben.

Eine Programmübersicht aller bisherigen Kolloquien haben wir für Sie hinterlegt.

Das Kölner Island-Kolloquium wurde und wird freundlicherweise unterstützt vom Auswärtigen Amt und von Icelandair.