Unterwegs

Reisen mit dem Auto

Die Ringstraße oder auch Nr.1, die Island umrundet (Gesamtlänge 1.389 km), ist mittlerweile bis auf wenige Teilabschnitte im Nordosten und Osten asphaltiert. Auch die Hochlandstrecken Kjölur und Sprengisandur haben (glücklicherweise oder leider?) einen Großteil ihres abenteuerlichen Charakters eingebüßt, da sie jedes Jahr im Juni neu mit Schotter aufgeschüttet und in den Folgemonaten regelmäßig gewartet werden. Auf den Schotterpisten muss man sehr vorsichtig fahren, da man schnell rutscht. Auf schmalen Straßen sowie an Brücken müssen sich die Fahrer beider Richtungen einigen, doch es gilt das Gesetz „wer zuerst auf der Brücke ist, darf fahren“. Vorsicht auch bei Straßenhügeln! Fahren Sie langsam und möglichst weit rechts auf die Kuppe zu. Die Hügel werden angekündigt mit dem Schild „blindhæð“ (=blindhaith). Immer wieder blockieren Schafe den Weg. Hupen Sie kräftig, bis die Tiere die Straße verlassen, wobei sie oft sehr hartnäckig sind. Vorsicht, wenn sich das Mutterschaf nicht auf derselben Straßenseite befindet wie die Lämmer, sie könnten Ihnen vor’s Auto laufen!

Auf Islands Straßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit in Siedlungen 50 km/h, auf Schotterstraßen und mit Hänger generell 80 km/h und auf Asphaltstraßen 90 km/h. Das Gesetz schreibt vor, die Scheinwerfer Tag und Nacht eingeschaltet zu haben. Gurtpflicht gilt für alle Passagiere, sowohl auf den Vorder-, als auch auf den Rücksitzen. Jegliches Fahren abseits markierter Wege/Pisten ist strengstens verboten.

Hochlandpisten

Die Hochlandpisten sind mindestens bis Mitte Juni, da die Schneeschmelze und einzelne Schneefelder sie noch unpassierbar machen. Aktuelle Informationen über den Straßenzustand erhält man in Reisebüros, im Tourismusbüro oder beim Isländischen Straßenverkehrsamt in Reykjavík (Tel. +354-1777, tägl. von 8.00-16.00 Uhr) Die Internetseite www.vegag.is informiert ausführlich über den Straßenzustand und die ungefähren Öffnungsdaten der Pisten.

Tankstellen

Die meisten Tankstellen in größeren Ortschaften sind täglich bis etwa 23.30 Uhr geöffnet. In anderen Landesteilen, wo Zapfsäulen teilweise privat betrieben werden und Sie erst am Hof klopfen müssen, um tanken zu können, sind die Öffnungszeiten variabel. Außerhalb der Öffnungszeiten sind an den meisten Tankstellen in größeren Ortschaften Selbstbedienungs-Zapfsäulen vorhanden, die sowohl Banknoten als auch Guthaben- und/oder Kreditkarten annehmen. Eine kostenfreie Autowäsche lässt sich ebenfalls an den größeren Tankstellen vornehmen.

Reisen mit dem Bus

Wer den Bus lediglich als Fortbewegung nutzen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten: Zum einen können die einzelnen Fahrten spontan gemacht und bezahlt werden. Aktuelle Busfahrpläne finden Sie bei BSÍ Travel www.bsi.is

Dann gibt es noch verschiedene Buspässe, die sich für Rucksacktouristen sehr lohnen: Für 30.000 ISK können Sie die Busse auf der Ringstraße nutzen, so oft sie wollen!
Highlights-Zeitpass ab 7 Tagen (33.500 ISK), der die südliche Route sowie beide Hochlandrouten bis hin zum Mývatn beinhaltet.
Hochland-Rundreisepass für 33.500 ISK. Hier darf man die Busse auf den Hochlandrouten und im Süden vom 1. Juli bis 29. August benutzen.
Weitere Infos hierzu finden Sie unter www.nat.is. Folgen Sie dem Link „Transportation“, dann „Bus Schedules“ und „Bus Passports“ [Stand 2009].

Trampen

Das beliebte und vor allem günstige Fortbewegungsmittel ist mittlerweile weit verbreitet in Island. Manche Autofahrer zucken allerdings zusammen bei den Mengen Gepäck, die so mancher Wanderer mit sich trägt. Doch gerade in etwas einsameren Landesteilen halten Isländer wie auch Touristen oft an.

Inlandverkehr – Fähren

Es gibt zwei regelmäßig verkehrende Fähren in Island: Die Herjólfur verbindet Island mit den Vestmannaeyjar. Ein Bus bringt die Passagiere etwa eine Stunde vor dem Ablegen der Fähre von Reykjavík nach Þorlakshöfn. Eine Überfahrt dauert 2 Stunden und 45 Minuten.

Herjólfur
Básaskersbryggja
IS-900 Westmännerinseln
Tel. +354 (481) 2800
Fax +354 (481) 2991
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.herjolfur.is

Möchte man von Stykkishólmur aus auf die Insel Flatey oder weiter zu den Westfjorden, so kann man die Fähre Baldur nutzen.

Fähre Baldur
Smiðjustígur 3
IS-340 Stykkishólmur
Tel. +354 (438) 1450
Fax +354 (438) 1050
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.saeferdir.is

Spezielle Reisen für Behinderte

Die meisten Hotels sind modern ausgestattet und bieten spezielle Zimmer für Behinderte. Auch die großen Supermärkte sind gut zugänglich. Vor Reiseantritt sollte man sich aber mit dem isländischen Fremdenverkehrsamt in Verbindung setzen, um weiter Informationen einzuholen:

Visit Iceland - Isländisches Fremdenverkehrsamt
Rauchstrasse 1
10787 Berlin
Tel.: +49 30 5050 4200 · Fax: +49 30 5050 4280
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Behindertenreisen spezialisiert hat sich:
Ferðafélagar hf
Reynigrund 65
IS-200 Kópavogur
Tel. +354 (564) 4091
Fax +354 (564) 4092